Kochtipps von A - Z

Fisch zubereiten

Fisch ist gesund, schmeckt gut und ist vielfältig einsetzbar, doch scheut sich immer noch der ein oder andere Hobbykoch vor der Zubereitung. Ob gedämpft, gegrillt, pochiert, gegart oder frittiert – mit unserer Anleitung gelingen die verschiedenen Zubereitungsmethoden bestimmt!

 

Fisch dämpfen:

Zum Dämpfen eignen sich vor allem spezielle Töpfe mit Dampfeinsatz und passendem Deckel. Topf ca. 3 cm hoch mit heißem Wasser füllen, Einsatz in den Topf hängen und den Fisch darauflegen. Das Wasser zugedeckt auf ca. 100°C bringen und den Fisch im Wasserdampf garen. So bleiben Nährstoffe, Geschmack und Farbe erhalten.

 

Fisch grillen:

Zum Grillen verwendet man am besten Fische mit einem höheren Fettanteil (z.B. Lachs), da diese bei der Zubereitung am Grill schön saftig bleiben. Magerer Fisch sollte während des Grillens mit Öl bestrichen oder bereits vorher mariniert werden, damit er nicht zu trocken wird.

 

Fisch pochieren:

Eine besonders schonende Zubereitungsart ist das Pochieren. Hierfür wird der Fisch im Sud unterhalb der Siedetemperatur gegart. Auch das sogenannte Blaukochen ist eine Form des Pochierens – dazu wird der Fisch ausgenommen, jedoch nicht abgeschuppt, und anschließend in leicht siedendem Salzwasser gegart.

 

Fisch im Backrohr garen:

Vor allem ganze Fische eigenen sich gut für die Zubereitung im Backrohr. Hierfür wird der Fisch in Alufolie oder in der Salzkruste gegart.

 

Fisch frittieren:

Beim Frittieren wird der Fisch in Öl gebraten und davor paniert bzw. mit Teig ummantelt. Das Frittieröl muss dafür richtig heiß sein, um ein schön knuspriges Ergebnis zu bekommen.